Livigno

Bilder 1 & 2 von Elisabeth Frost

Road to Livigno  I  Visma Ski Classics Long Distance Championships  I  Saison   2018 / 19

 


Wir haben unser erstes Ziel erreicht! 


Team Forever Nordic ist in die neue Saison gestartet.



6 Athletinnen und Athleten, Teamchef Sven Münch, das Wachsteam Marcel Bock & Sepp Stadler,  das Betreuerteam Carolin und Christian Kuisle, sowie zahlreiche Freunde und Familienangehörige an der Strecke, konnten bei den zwei ersten Events in Livigno einen guten Einstand in die neue Saison feiern.


Freitag 30 November 2018


Team Prolog: Überraschung im ersten Rennen der Saison

 

Die Visma Ski Classics Saison startete wieder mit einem Pro Team Prolog, vergleichbar einem Mannschaftszeitfahren im Radsport, bei dem die männlichen Athleten eines Teams  gemeinsam starten.


Die Startreihenfolge der Mannschaften ergibt sich aus der Pro Team Rangliste. Die Teams werden mit drei Minuten Abstand auf die Strecke geschickt.  Das erfolgreichste Pro Team der vergangenen Saison - Ragde Eiendom ( vormals Team Santander ) eröffnete seine Saison als letzter Starter.


Für die Überraschung sorgte das Team Kaffebryggeriet aus Norwegen ( 0:35:53.9. ) Sie siegten  vor Lager 157 Ski Team aus Schweden ( 0:36:01.9 )  und dem Russian Marathon Team ( 0:36:02.1. )


Die Zeit des drittplatzierten Läufers im Ziel wird gewertet. Für TFN gingen Michi, Nils und Robin an den Start, deren Zeit ( 0:38:35.9 ) Rang 18 bedeutete.


Im Anschluss an das Herrenrennen starten dann die Damen mit den entsprechenden Rückständen. Die Läuferin, die zuerst über die Ziellinie fährt, ist auch Teil des Gewinnerteams.


Da Team Kaffebryggeriet keine Dame an den Start bringen konnte, startete die Vorjahresbeste,

Britta Johansson-Norgren ( Lager 157 Ski Team ) , mit wenigen Sekunden Vorsprung als Erste auf die Strecke.


Sie kontrollierte das Rennen gewohnt souverän und siegte in der Zeit von - 0:38:35.9 -  vor Astrid Oeyre Slind ( Team Koteng ) -  0:40:20.2 - und Katerina Smutna ( ED System Bauer Team ) 0:41:55.1.


Für unser Team gingen Franziska Müller, Jessica Wirth und Ann Cathrin Uhl an den Start und beendeten das Rennen auf Rang 16 in der Zeit von - 0:47:54.5, einen Platz hinter dem besten deutschsprachigen Team, BSV Pro Team Nordic aus der Schweiz .


Das Skimarathon Team Austria belegte Rang 20.

Sonntag 02. Dezember 2018


Oystein Pettersen und Britta Johansson-Norgren Einzelsieger in Livigno


Am Sonntag ging es für die Ski Classics Profis um den Sieg in der Einzelwertung. Dabei gelang Oystein Pettersen ein Überraschungssieg vor seinen Teamkameraden Morten Eide Petersen, Simen Oestensen und Skimarathon-Rückkehrer Petter Eliassen. 


Bester Athlet unseres Teams wurde Michael Kuisle auf Rang 45, vor Nils Weirich auf Rang 64 gefolgt von Robin Frost auf Rang 76.

Interviewstatement  on http://play.vismaskiclassics.com


“This is the greatest day of my life,” the emotional winner Pettersen declared after the race. “We’ve worked so hard for this team and built everything up from scratch and to have a glorious day like this is beyond my wildest dreams. I value this victory even more than my Olympic success. For a while, it seemed that I may not be able to perform at this level again, but I’ve been healthy this year and my training has proceeded really well. And it’s great to have Petter in our team and being as strong as ever.”


Das ist der größte Tag meines Lebensn," sagte der emonionale Gewinner Pettersen nach dem Rennen. Wir haben so hart für dieses Team gearbeitet und alles von Grund auf neu aufgebaut und einen glorreichen Tag wie diesen zu haben, übersteigt meine kühnsten Träume. Ich schätze diesen Sieg noch mehr als meinen olympischen Erfolg. Eine Weile schien es, dass ich vielleicht nicht mehr in der Lage bin, auf diesem Niveau zu laufen, aber ich war in diesem Jahr gesund und mein Training ist wirklich gut verlaufen. Und es ist großartig Petter in unserem Team zu haben und so stark wie immer zu sein. “

Britta Johansson-Norgren bestätigt ihre Favoritenrolle


Bei den Damen ging das Trio Britta Johansson-Norgren, Astrid Øyre Slind und Justyna Kowalczyk noch gemeinsam der letzten Bergwertung.


Am Ende konnte sich erneut die Schwedin m Zielsprint durchsetzen. Sie gewann vor Slind und  Justyna Kowalczyk , die das Ziel auf Rang mit dreizehn  Sekunden erreichte.


Für unser Team erreichte, als beste Deutsche,  Franziska Müller einen guten 21. Platz, gefolgt von Ann Cathrin Uhl auf Rang 29 sowie Jessica Wirth auf Rang 30.

www.vismaskiclassics.com

Die Rennen verfolgen auf: play.vismaskiclassics.com

von links: 2.PLatz Astrid Øyre Slind (Team Koteng), 1.Platz Britta Johansson Norgren

(Lager 157 ski team), 3.Platz Justyna Kowalczyk (Team Trentino Robinson Trainer)

von links: 2.Platz Morten Eide Pedersen, 4.Platz Petter Eliassen,1.Platze Øystein Pettersen,

3.Platz Simen Østensen, alle von Team BN Bank

Bilder der Gewinner:  www.vismaskiclassics.com






Follow us!