La Diagonela

Foto Magnus Oesth I Visma Ski Classics

La Diagonela

Katerina Smutná und Andreas Nygaard gewinnen La Diagonela

 

Engadin - 65 km - Zuoz - St. Moritz - Pontresina - Zuoz

 

Die 6. Ausgabe des La Diagonela fand bei perfekten Bedingungen auf der 65 Kilometer langen Originalstrecke statt, die von Zuoz über La Punt und Celerina zum St. Moritzersee, weiter über den Stazersee nach Pontresina, dem Flugplatz Samedan entlang zurück nach Zuoz führt. Zielankunft für die Läufer und Läuferinnen ist nach einem harten Schlussanstieg auf dem historischen Dorfplatz.

 

Katerina Smutná, ED System Bauer Team und Andreas Nygaard, Team Radge Eiendom, konnten die Siege nach engen Kämpfen sowohl bei den Herren als auch bei den Damen in La Diagonela, Schweiz,feiern.

 

Katerina Smutná kann knappen Sieg feiern

 

Die Gruppe der Elite Frauen blieb bis zum ersten Sprint zusammen. In der langen Anfahrt zum Punkt der Kletterwertung setzten sich dann vier Läuferinnen vom Feld ab und bildeten vortan die Spitzengruppe. Auf den letzten 10 km konnten dann Astrid Øyre Slind, Team Koteng, nicht mehr ganz mithalten und musste ihre drei Weggefährtinnen ziehen lassen. Britta Johansson Norgren , vom Lager 157 Ski Team, führte die Gruppe bis auf die letzten 500 m, wo Katerina Smutná,ED System Bauer Team und Kari Vikhagen Gjeitnes, Team Ragde Eiendom, an ihr vorbeifuhren. Smutna erwies sich am Ende als schneller und gewann nur wenige Sekunden vor Vikhagen Gjeitnes.

 

1. KATEŘINA SMUTNÁ - ED SYSTEM BAUER TEAM - 3:28:22.2 I 2. KARI VIKHAGEN GJEITNES - TEAM RAGDE EIENDOM - 3:28:24.4

3. BRITTA JOHANSSON NORGREN I LAGER 157 SKI TEAM - 3:28:37.0 I 4. ASTRID ØYRE SLIND I TEAM KOTENG - 3:30:12.8

 

Andreas Nygaard kehrt auf Siegerpodest zurück

 

Bei den Elite Herren blieben die Athleten bis zur Sprintwertung in Samedan, bei 16 Kilometern, zusammen. Eine Tempoerhöhung sprengte dann die sehr große Spitze in mehrere Gruppen. Eine kleine Gruppe näherte sich schließlich dem letzten Anstieg und den Zielort Zuoz, wo Andreas Nygaard seine Sprintfähigkeiten unter Beweis stellte und vor seinen Teamkollegen,Tord Asle Gjerdalen und Oskar Kardin, gewann.

 

1. ANDREAS NYGAARD I TEAM RAGDE EIENDOM - 2:54:50.0 I 2.TORD ASLE GJERDALEN I TEAM RAGDE EIENDOM - 2:54:50.5

3. OSKAR KARDIN I TEAM RAGDE EIENDOM - 2:54:51.9 I 4. PETTER ELIASSEN I TEAM BN BANK - 2:54:53.4

 

Unsere Athleten hatten zunächst keinen besonders guten Start in das Rennen. Kurz nach dem Start wurde Erik Melin in einen Sturz verwickelt, konnte sich aber schnell wieder auf die Verfolgung der Spitze machen und in der Gruppe bis zur Sprintwertung mitlaufen.

 

Weniger Glück hatte unser zweiter Starter, Robin Frost, der zwar nicht zu Sturz kam, aber beim Ausweichmanöver einen Stockbruch erlitt. Zwar war in unmittelbarer Nähe die Teambetreuerin mit einem neuen Stock zur Stelle, trotzdem verlor Robin den Anschluss an die Spitzengruppe und lief das Rennen, nach langwieriger Krankheit, als Trainingsmaßnahme unter Wettkampfbedingungen und als Vorbereitung auf den Marcialonga, zu Ende.

 

41. ERIK MELIN SÖDERSTRÖM I - 3:08:08.8 I 78. ROBIN FROST I - 3:42:51.4

Event Partner von Team Forever Nordic

Image from Team Athlete Jessica Wirth #trainhardorstayathome #safe grip free mind