Jizerska 50

Foto Team Forever Nordic

Jizerska Padesatka

Brita Johansson-Norgren und Morten Eide Pedersen gewinnen Traditionsrennen


Am letzten Sonntag stand in Bedrichov ( Tschechien ) das 7. Rennen der Visma Ski Classics Saison auf dem Programm.


Der Jizerská padesátka (Isergebirgslauf) führt einmal komplett über die Höhen des Isergebirges nach Jizerka (Klein Iser) mit Start und Ziel in Bedřichov/ Friedrichswald (ca. 742 m, oberhalb von Liberec ). Die Strecke verläuft durch ein einzigartiges Naturschutzgebiet und durch weite Nadelwälder.


Seit 2002 wird der Rundkurs über 50 km mit derselben Streckenführung, die an Jizerka und der Baude Smědava (Wittighaus) vorbeiführt, veranstaltet. Der Start am Skistadion in Bedřichov liegt bei 740 m über NN, der höchste Punkt zwei Kilometer westlich des Berges Jizera bei über 1000 m ü. NN.


Der 51. Jizerska ist nach dem Vasaloppet und Birkebeinerrennet das drittälteste Langdistanzrennen in der klassischen Technik, stellt schon durch sein Streckenprofil allein eine große Herausforderung dar, die am Sonntag durch veränderte Schneeverhältnisse die richtige Skiwahl erschwerte .


Starke Attacken prägten den diesjährigen Jizerska Padesatka. Britta Johansson-Norgren und Morten Eide Pedersen konnten sich beide von ihren Konkurrenten absetzen und als Sieger über die Ziellinie in Bedřichov laufen.


Sechster Sieg in Folge


Britta Johansson-Norgren (Schweden) und  Kateriná Smutná (Tschechien) setzten sich bereits am ersten Anstieg  vom Rest des Elitefeldes ab, bis sich Johansson-Norgren an der langen Steigung bei Kilometer 30 auch von ihrer ärgsten Konkurrentin entscheidend lösen konnte. Sara Lindborg (Schweden) schaffte es, sich von der Verfolgergruppe zu lösen und wurde Dritte.


Gleiche Taktik wie im Vorjahr


Vorjahressieger Morten Eide Pedersen (Norwegen) gewann mit seiner klaren Taktik  und der Attacke am Anstieg. Trotz "Teamtaktik" konnten ihm  Oskar Kardin, Andreas Nygaard und Tord Asle Gjerdalen von Team Santander nicht mehr folgen.


Kardin war der stärkste auf dem letzten Kilometer und Nygaard besiegte im Schlussspurt den aktuell Führenden der Gesamtwertung und Träger des gelben Trikots, Gjerdalen.


Erst läuft`s nicht ...


Für Team Forever gingen nur Michi Kuisle und Nils Weirich an den Start. Nils sprang dabei kurzfristig für Robin ein, der nach einer Japanreise krankheitsbedingt mit dem Training aussetzen musste und garnicht erst zum Rennen in Tschechien anreiste.


Gerne hätte Robin seinen Frieden mit dem Jizerska 50 gemacht, bei dem er in der Vorsaison einen eher desaströsen Rennverlauf erlebte. Diese unangenehme Erfahrung musste bei der diesjährigen Austragung Michi machen, der trotz intensiver Vorbereitung und einiger guter Ergebnisse in der laufenden Saison , etwas unzufrieden auf einem 62. Platz ins Ziel kam und leider keine weiteren Punkte für die Gesamtwertung sammeln konnte.


...und dann kommt auch noch Pech hinzu


Für Nils war sein erster Jizerska 50 ziemlich schnell beendet. Bereits kurz nach dem Start machte sich eine alte Verletzung aus dem Sommertraining wieder bemerkbar und ihn zur vorzeitigen Beendigung des Rennen zwang.


Für alle Team Forever Nordic Athleten gilt nunmehr ... Come again next year and Come back stronger ... Jizerska Padesatka " die Unvollendete"


Fotos   Magnus Oesth I Visma Ski Classics & Team Forever Nordic

Event Partner von Team Forever Nordic

Fotos Visma Ski Classics & Magnus Oesth & Team Forever Nordic